Home

Vo 1408/71

PPT - Actualiteiten Loonbelasting en Sociale verzekeringen

Die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 wirkt wie ein großes Sozialversicherungsabkommen zwischen allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie der Schweiz Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und deren Familien, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern Der Rat der Europäischen Gemeinschaften Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und deren Familien, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern. Der Rat der Europäischen Gemeinschaften - gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, insbesondere auf die Artikel 2, 7 und 51, gestützt auf die nach Anhörung. Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandernzur Fussnote zur Fussnote zur Fussnote zur Fussnote zur Fussnote zur Fussnote zur Fussnot Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern- [Soziale-Sicherheit-VO 1971] - beck-online VO (EWG) 1408/71 Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14

Verordnung (EWG) Nr

Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern In der Fassung von Anhang II zum Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der schweizerischen Eidgenossenschaft. VERORDNUNG (EWG) Nr. 1408/71 DES RAT- ES vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozia- len Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selb- ständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und ab- wander VO 1408/71 oder VO 883/2004 - Entscheidungsbaum DK/CH/ EWR Nein Drittstaatsangehöriger Keine VO findet Anwendung - auf etwaig bestehende bilaterale Abkommen ist Bedacht zu nehmen.1 EU-Bürger 1 Die von Österreich mit den einzelnen EWR-Staaten abgeschlossenen Abkommen erklären für Drittstaatsangehörige die Bestimmungen der VO 1408/71 für anwendbar. Die Entsendung eines. Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und deren Familien, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern [ Vgl. ändernde Rechtsakte ] Diese Verordnung gilt nach Art. 2 Abs. 1 VO (EWG) 1408/71 für Arbeitnehmer und Selbständige sowie für Studierende, für welche die Rechtsvorschriften eines oder mehrerer Mitgliedstaaten gelten oder galten, soweit sie Staatsangehörige eines Mitgliedstaats sind oder als Staatenlose oder Flüchtlinge im Gebiet des Mitgliedstaats wohnen, sowie für deren Familienangehörige und Hinterbliebene.

Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern1 In der Fassung von Anhang II zum Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der schweizerischen Eidgenossenschaft. Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 (des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 1971) über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern. Verordnung (EWG) 574/72 (in Auszügen VO (EWG) Nr. 1408/71: VO (EG) Nr. 883/2004: Persönlicher Geltungsbereich der Verordnung: Anhang I-Sondersysteme für Selbständige, die nach Art. 1 Buchstabe j) vierter Unterabsatz nicht in den Geltungsbereich der Verordnung fallen: Anhang II, Teil I-Besondere Geburtsbeihilfen, die nach Art. 1 Buchstabe u) nicht in den Geltungsbereich der Verordnung fallen : Anhang II, Teil II: Anhang I. Besondere Bestimmungen über die Anwendung der Rechtsvorschriften bestimmter Mitgliedstaaten (Art. 89 VO (EWG) Nr. 1408/71 VO (EWG) 1408/71. Inhaltsübersicht (redaktionell) Titel I Allgemeine Vorschriften (Art. 1-12) Titel II Bestimmung der anzuwendenden Rechtsvorschriften (Art. 13-17a) Titel III Besondere Vorschriften für die einzelnen Leistungsarten (Art. 18-79a) Titel IV Verwaltungskommission für die soziale Sicherheit der Wanderarbeitnehmer (Art. 80-81

Bestimmungen der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 und der Verordnung (EWG) Nr. 574/72 auf Drittstaatsangehörige, die ausschließlich aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit nicht bereits unter diese Bestimmungen fallen, in Verbindung mit der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 und der Verordnung (EWG) Nr. 574/72 (vgl. DA 212.24) - zwischenstaatliche (zwei- oder mehrseitige) Vereinbarungen und Abkommen über. (3) Die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familien- angehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern 1, ist mehrfach geändert un

Gids voor de mobiele Europese werknemer by ABVV - Issuu

EUR-Lex - 31971R1408 - D

VO (EWG) Nr. 1408/71 VERORDNUNG (EWG) Nr. 1408/71 DES RATES vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften Nr. L 149 vom 5. 7. 1971 S. 2; in der konsolidierten Fassung der Verordnung (EG) Nr. 118/97 des Rates. Literatursystem - VO (EWG) Nr. 1408/71 - Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwander Die VO 1408/71 samt Durchführungsverordnung 574/72 gilt. bis 31.12.2016 für Staatsangehörige der drei EWR-Staaten im Verhältnis zur Schweiz und umgekehrt; seit 1.1.2016 für EWR-Bürger im Verhältnis zur Schweiz und umgekehrt; bis 31.3.2012 für Schweizer im Verhältnis zu den EU-Staaten und umgekehr

Anwendung der Verordnungen (EWG) Nr. 1408/71 vom 14.6.1971 und (EWG) Nr. 574/72 vom 21.3.1972 sowie der Verordnungen (EG) Nr. 883/2004 vom 29.4.2004 und (EG) Nr. 987/2009 vom 16.9.2009 auf Beamte und ihnen gleichgestellte Personen RdErl. d. Finanzministeriums v. 11.10.2001 - B 3003 - 22 - IV C 3. Durch die VO (EG) Nr. 1606/98 vom 29.6.1998 (ABl. L 209 S. 1 v. 25.7.1998) sind die. Die VO 1408/71 samt Durchführungsverordnung 574/72 gilt bis 31.12.2016 für Staatsangehörige der drei EWR-Staaten im Verhältnis zur Schweiz und umgekehrt seit 1.1.2016 für EWR-Bürger im Verhältnis zur Schweiz und umgekehrt bis 31.3.2012 für Schweizer im Verhältnis zu den EU-Staaten und umgekehr Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 - Anhang II . Titelseite; Inhaltsverzeichnis; Inhalt; Änderungsdienst; veröffentlicht am: 10.08.2019. Änderung: Anhang II der VO (EWG) Nr. 1408/71 wurde auf Grund des Beschlusses Nr. 102/2008 des Gemeinsamen EWR-Ausschusses im Verhältnis zu Deutschland (Übernahme der VO [EG] Nr. 647/2005 durch den EWR) aktualisiert. Dokumentdaten ; Stand: 01.12.2008: Version. Die Verordnung (EG) 883/2004 ist für die. EU-Staaten seit dem 01.05.2010, Schweiz seit dem 01.04.2012 und EWR-Staaten (Island, Liechtenstein und Norwegen) seit dem 01.06.2012 anwendbar und hat von diesem Zeitpunkt an die Verordnung (EWG) 1408/1971 ersetzt. Vor diesem Zeitpunkt ausgestellte Bescheinigungen über die Anwendung der deutschen Rechtsvorschriften (Vordruck E 101) bleiben.

VO (EWG) 1408/71. Inhaltsübersicht (redaktionell) Titel I Allgemeine Vorschriften (Art. 1-12) Titel II Bestimmung der anzuwendenden Rechtsvorschriften (Art. 13-17a) Titel III Besondere Vorschriften für die einzelnen Leistungsarten (Art. 18-79a) Kapitel 1 Krankheit und Mutterschaft (Art. 18-36) Kapitel 2 Invalidität (Art. 37-43a

PPT - Versicherung von ausländischen Forschern an

Fußnote 5) zu Art. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71. Diese Regelung gilt nicht für die EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen (Beschluss Nr. 82/97). Fußnote 6) zu Art. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71. Art. 1 Buchst. ja wurde eingefügt durch die VO (EG) Nr. 1606/98; In-Kraft-Treten: 25.10.1998. Fußnote 7) zu Art. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71 . Art. 1 Buchst. r wurde geändert durch die VO (EG) Nr. 1606/98. Leitsatz. 1. Art. 76 Abs. 2 der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 ist nach dem EuGH-Urteil vom 6. November 2014 (C 4/13) dahin auszulegen, dass diese Vorschrift dem Beschäftigungsmitgliedstaat erlaubt, in seinen Rechtsvorschriften ein Ruhen des Anspruchs auf Familienleistungen vorzusehen, wenn im Wohnmitgliedstaat kein Antrag auf Gewährung von Familienleistungen gestellt worden ist Die Verordnung 1408/71 wirkt wie ein großes Sozialversicherungsabkommen zwischen allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie der Schweiz. Kerngedanke ist, dass man auch beim Wechsel in einen anderen Mitgliedstaat seinen Krankenversicherungsschutz und seine Rentenansprüche nicht verliert Die Ver­ord­nung (EWG) über soziale Sicher­heit Nr. 1408/1971 ist in der Praxis nur für ver­ein­zelte Sach­ver­halte anwendbar. Für aktu­elle Sach­ver­halte ist die Ver­ord­nung nur noch auf die Dritt­staats­an­ge­hö­rigen in Fall­kon­stel­la­tionen mit dem Ver­ei­nigten König­reich anzu­wenden

EUR-Lex - 31971R1408 - EN - EUR-Le

  1. Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern
  2. Die Ausweitung des personellen Anwendungsbereichs der Verordnung 1408/71 führte dazu, dass der Arbeitnehmerbegriff der Verordnung 1408/71 nicht mehr mit dem des Artikels 39 EGV identisch ist, denn nach Artikel 39 EGV ist für die Arbeitnehmereigenschaft eine tatsächli- che und echte Erwerbstätigkeit, unabhängig von einem Mindestumfang, unter Umständen auch eine nicht wirtschaftlich.
  3. Die Verordnung EWG Nr 1408/71 des Rates vom 14.6.1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern idgF (VO EWG 1408/71) ist auf den Bw als österreichischen Staatsbürger grundsätzlich unmittelbar und ungeachtet allenfalls entgegenstehender inländischer.
  4. Verordnung (EWG) Nr. 574/72 des Rates vom 21. März 1972 über die Durchführung der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates.Für EU-Bürger gilt seit dem 1. Mai 2010 eine neue Verordnung (Verordnung 987/2009).Bis zur Änderung der gegenwärtigen Abkommen mit dem EWR und der Schweiz gilt die alte Verordnung jedoch weiterhin in Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz

Verordnung (EWG) Nr

Zugleich mit der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 gilt auch die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71,und welche Verordnung im anzuwenden ist, hängt von den Berührungspunkten mit den betreffenden Staaten ab.Auf europäischer Ebene regeln zudem die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 und ihre Durchführungsverordnung (Verordnung (EWG) Nr. 574/72) die soziale Sicherheit von Arbeitnehmern, Selbständigen und deren Familienangehörigen, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern Die Verordnungen 1408/71 und 574/72 (und die DA Internationales Recht der Alv zur alten VO 1408/71) sind im Verhältnis zu den EWR-Staaten ab 01.06.2012 bis auf Übergangsregelungen für die Mitnahme des Leistungsan- spruchs zur Arbeitsuche (siehe Abschnitte Mitn. dt. Alg und Bezug ausl. Alg) nicht mehr anzuwenden. 2 Abweichend vom Territorialitätsprinzip haben Versicherte Anspruch auf Leistungen der Krankenversicherung in Ländern, in denen die VO 1408/71gilt. Dies sind die Länder der EU und des EWR sowie die Schweiz, jedoch ohne die Färöer-Inseln und Svalbard. Andere Länder mit Sozialversicherungsabkommen[Bearbeiten| Quelltext bearbeiten Unterliegt der Selbständige dem persönlichen Anwendungsbereich der VO (EWG) Nr. 1408/71, steht ihm ein Anspruch auf Differenzkindergeld auch dann zu, wenn Deutschland nach Art. 13 ff. der VO (EWG) Nr. 1408/71 der für die Gewährung der Familienleistungen zuständige Mitgliedstaat und die Konkurrenz zu den im EU-Ausland gewährten Familienleistungen nach § 65 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG.

Unterliegt der Selbständige dem persönlichen Anwendungsbereich der VO (EWG) Nr. 1408/71, steht ihm ein Anspruch auf Differenzkindergeld auch dann zu, wenn Deutschland nach Art. 13 ff. der VO (EWG) Nr. 1408/71 der für die Gewährung der Familienleistungen zuständige Mitgliedstaat und die Konkurrenz zu den im EU-Ausland gewährten Familienleistungen nach § 65 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG zu. Art 16 der VO (EWG) 1408/71 für die Sozialrechtsordnung des Heimatlandes S entschieden habe, spreche nicht gegen sondern für ihren Anspruch. Daraus ergebe sich nämlich, dass ihr Mann nicht vom Heimatstaat nach Deutschland entsandt worden sein könne Verordnung (EWG) Nr. 1408/71, Kumulierung von Ansprüchen auf Familienleistungen bei nicht gestelltem Antrag auf Leistungsgewährung im Wohnmitgliedstaat Verordnung (EWG) Nr. 1408/71, Kumulierung von Ansprüchen auf Familienleistungen bei nicht gestelltem Antrag auf Leistungsgewährung im Wohnmitgliedstaat: 1. Art. 76 Abs. 2 der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 ist nach dem EuGH-Urteil vom 6.11. Die Verordnung 1408/71 löste die Verordnung Nr. 3 des Rates über die soziale Sicherheit der Wanderarbeitnehmer vom 25. September 1958 ab. Bei ihr handelte es sich um zwingendes, unmittelbares Gemeinschaftsrecht der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Die Verordnung 1408/71 definiert vier Hauptgrundsätze Information zur Sozialversicherung im Rahmen der EWG-Verordnung 1408/71 (Stand 04/2017)

Urteile zu Art 73 VO Nr. 1408/71/EWG - Urteilsdatenbank von JuraForum.de Entscheidungen und Beschlüsse zu Art 73 VO Nr. 1408/71/EWG EUGH - Urteil, C-15/90 vom 04.10.199 Nach Art. 13 Abs. 1 Satz 1 EWGV Nr. 1408/71 unterliegen vorbehaltlich der Art. 14c und 14f EWGV Nr. 1408/71 Personen, für die die Verordnung gilt, den Rechtsvorschriften nur eines Mitgliedsstaates. Welche Rechtsvorschriften diese sind, bestimmt sich nach Titel II der Verordnung (Art. 13 Abs. 1 Satz 2 EWGV Nr. 1408/71). Der Kläger unterliegt weder den Sonderregelungen des Art. 14c EWGV Nr. Diese Verordnung, die am 1.6.03 in Kraft getreten ist, erweitert den persönlichen Geltungsbereich der VO (EWG) 1408/71 und VO (EWG) 574/72 prinzipiell auf Drittstaatsangehörige. Drittstaatsangehörige in diesem Sinne sind Personen, die bisher auf Grund ihrer Staatsangehörigkeit nicht von den o.g. Verordnungen erfasst wurden. Die Erweiterung trägt somit dem obigen Beschluss des. Hiermit bestätige ich, dass ich Lexis 360 ausschließlich für die wissenschaftlichen Arbeiten im Rahmen meines Studiums nutze

Die Vorschriften des Titels II der VO Nr. 1408/71 begründen als Kollisionsregeln keinen unmittelbaren Anspruch auf Kindergeld aus Unionsrecht. Ein Anspruch auf Kindergeld nach dem EStG besteht nur, wenn die mit dem Unionsrecht im Einklang stehenden nationalen Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Nach § 62 Abs. 1 EStG hat Anspruch auf Kindergel VERORDNUNG (EWG) Nr . 574/72 DES RA TES vom 21. März 1972 über die Durchführung der V erordnung (EWG) Nr. 1408/71 über die Anwendung der Syste­ me der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer , Selbständige sowie deren Familienangehö­ rige, die innerhalb der Gemeinschaf t zu- und abwandern Amtsblatt Nr. L 074 vom 27/03/1972 S. 0001 - 008 VO Nr. 1594/83 i.d.F.d. VO Nr. 935/86 Art. 8 - VO Nr. 136/66 Art. 27 Abs. 1 - VO Nr. 1408/71 Art. 4 Abs. 1 Buchst. b; 1. Rechtsangleichung - Verkehr mit Mischfuttermitteln - Richtlinie 79/373 - Aufnahme der Pflicht, die enthaltenen Ausgangsstoffe in der absteigenden Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile anzugeben, in das nationale Recht. ARD - Aktuelles Recht zum Dienstverhältnis VO (EWG) 1408/71VO (EWG) 1408/71. ARD 5240/9/2001 Heft 5240 v. 24.8.2001 (VO (EWG) 1408/71 ) Der allgemeine Grundsatz, der sich der durch die Verordnung (EWG) 2001/83 geänderten und aktualisierten VO (EWG) 1408/71 idF VO (EWG) 3096/95 entnehmen lässt und in Art 33 VO (EWG) 3096/9 Art. 14 der VO Nr. 1408/71 bestimme zwar, dass eine Person, die im Gebiet eines Mitgliedstaats von einem Unternehmen, dem sie gewöhnlich angehört, abhängig beschäftigt wird und die von diesem Unternehmen zur Ausführung einer Arbeit für dessen Rechnung in das Gebiet eines anderen Mitgliedstaats entsandt wird, weiterhin den Rechtsvorschriften des ersten Mitgliedstaats unterliegt, sofern.

Verordnung (EWG) Nr. 574/72 des Rates vom 21. März 1972 über die Durchführung der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbstständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern in der Fassung von Anhang II zum Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten. VO (EWG)Nr 1408/71 ) Eine nationale Rechtsvorschrift, die vorsieht, dass eine Zulage zur Altersrente eines Bergarbeiters im Untertagebau um den Betrag einer Altersrente gekürzt wird, die der Betroffene nach einer Regelung eines anderen Mitgliedstaats beanspruchen kann, stellt eine (Anm.: grundsätzlich zulässige) Kürzungsbestimmung im Sinne des. Zusammenfassung Begriff Die Verordnung (EG) über soziale Sicherheit Nr. 883/2004 gilt seit dem 1.5.2010 und koordiniert die Sozialversicherungssysteme der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Mit dem Inkrafttreten der Verordnung (EG) über soziale Sicherheit Nr. 883/2004 trat auch die Durchführungsverordnung. VO 1408/71 zum Zeitpunkt des Unfalls nur den sozialrechtlichen Rechtsvorschriften der Niederlande unterlegen hätte, könne die für einen Anspruchsübergang nach § 116 Abs. 1 Satz 1 SGB X erforderliche Verpflichtung der Klägerinnen, auf Grund des Schadensereig-nisses an den Geschädigten P. Sozialleistungen zu erbringen, nicht schon deswegen ver- neint werden, weil es sich bei den. Häufig genutzt Hier gelangen Sie schnell und einfach zu den Inhalten, die Sie häufig nutzen. Melden Sie sich an und arbeiten Sie komfortabel mit Ihren persönlichen Standardwerken

PPT - Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer

VO 1408/71 oder VO 883/2004 - Entscheidungsbau

EUR-Lex - c10516 - EN - EUR-Le

Velkommen til Region Sønderjylland-Schleswig's Infocenter

VO 1408/71: Krankenhausbehandlung im Ausland Quelle: Deubner News, 18.05.2006 Die Verpflichtung, die Kosten von mydr Anrechnung belgischer Familienleistungen - Auslegung des Art. 76 Abs. 2 der VO Nr. 1408/71 Bitte beachten Sie: Seit der Veröffentlichung dieses Dokuments hat sich der Rechts- oder Wissensstand geändert. Daher finden Sie dieses Dokument nur noch über bestehende Verlinkungen oder die NWB DokID. Bitte beachten: Das zugrunde liegende Verfahren ist inzwischen erledigt. 1. Ist Art. 76 Abs. 2 der. Verordnung 1408/71. Alle Themen dieses Leitfadens entnehmen Sie bitte dem Inhaltsverzeichnis. Neues in diesem Leitfaden Seit der letzten Version des Leitfadens (Stand 09.04.2010) wurden diverse Ände-rungen, Hinweise und Korrekturen vorge-nommen. Folgende Neuerungen und Aktu-alisierungen finden sich in diesem Leitfa- den wieder: Bitte beachten Sie, dass dieser Leitfaden sowohl die. Nach der EG-Verordnung 1408/71 haben Arbeitnehmer, Arbeitslose oder Rentner in dem Land, in dem sie sozialversichert sind, Anspruch auf alle Sozialleistungen, die nach den jeweiligen nationalen Rechtsvorschriften vorgesehen sind. Solange Sie also aufgrund Ihrer Beschäftigung in Deutschland Beiträge an die deutsche Sozialversicherung entrichten, muß der deutsche Staat Ihnen Kindergeld auch. VO 1408/71 oder VO 883/2004 - Entscheidungsbaum DK/CH/ EWR Nein Drittstaatsangehöriger Keine VO findet Anwendung - auf etwaig bestehende bilaterale Abkommen ist Bedacht zu nehmen.1 EU-Bürger 1 Die von Österreich mit Island und Norwegen abgeschlossenen Abkommen erklären für Dritt ­ staatsangehörige die Bestimmungen der VO 1408/71 für anwendbar. Im Verhältnis zu Liechten­ stein.

VO 1408/71 und VO 883/2004: Beschäftigung und selbständige

werden komplett nach den VO 1408/71 und 574/72 abgewickelt. D.h. insbe-sondere: - Anwendung der DA Internationales Recht der Alv zur alten VO 1408/71, - Bescheinigung durch die Schweiz auf dem Formular E303, - die AA zahlt das schweizerische Arbeitslosengeld hilfsweise aus, - Erstattungsverfahren nach der alten VO 1408/71. (3) Leistungsfälle, bei denen der Mitnahmezeitraum nach dem 01.04. Diese hat die VO (EWG) 1408/71 abgelöst. Die neue VO hat insoweit keine wesentlich unterschiedlichen Inhalte. Das BSG ging in seiner Entscheidung davon aus, dass dem Betroffenen unmit-telbar nach dem Gemeinschaftsrecht keine Leistungen bei Arbeitslosigkeit im Wohnstaat Niederlande zustehen (Abs. 9 des Urteils). Deshalb käme es in dem entschiedenen Fall auf das Gemeinschaftsrecht nicht an. 1 Die VO 1408/71 gilt weiter für Staatsangehörige von Drittstaaten 2 oder in Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz. SGB III umfassten Tätigkeiten. Hierdurch kann ein EU-Bürger, der in Deutschland solche Versicherungszeiten zurückgelegt hat, sich diese Zeiten anrechnen lassen, wenn er in einen anderen EU-Staat umgezogen ist und dort ar- beitslos wird. Denn Versicherungszeiten. Verordnung (EWG) Nr. 1408/71; Durchführungsverordnung (EWG) Nr. 574/72 ; Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern. Seit Inkrafttreten der Verordnung (EU) Nr. 1231/2010 am 1. Januar 2011 gilt die koordinierte Modernisierung auch für Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern (Drittstaatsangehörige), die ihren rechtmäßigen Wohnsitz in der EU haben und sich in einer grenzüberschreitenden.

EG-/EWR-Recht - GKV-Spitzenverband, DVK

  1. Arbeits- und Sozialrecht; | zur Anwendbarkeit und Auslegung der VO (EWG) Nr. 1408/71. In der Rs. C-255/99 hat der EuGH mit Urt. v. 5. 2. 2002 wie folgt entschieden: (1) Eine Leistung wie der Unterhaltsvorschuss nach dem österreichischen Bundesgesetz über die Gewährung von Vorschüssen auf den Unterhalt von Kindern (Unterhaltsvorschussgesetz) von 1985 ist eine Familienleistung i. S. von Art.
  2. VO (EWG) Nr. 1408/71 (bis zum 30.4.10) Bei der Anwendung der alten VO (EWG) Nr. 1408/71 sind noch unzählige Revisionsverfahren beim BFH und den FGs anhängig. Insbesondere ist noch die Kindergeldberechtigung von polnischen Staatsangehörigen, die als entsandte Arbeitnehmer oder Saisonarbeitnehmer vorübergehend in Deutschland beschäftigt sind, ungeklärt. Bezüglich dieser Rechtsfragen hat.
  3. Kein Kindergeldanspruch aus den Vorschriften des Titels II der VO Nr. 1408/71 - Voraussetzungen für eine Kindergeldberechtigung wegen Behandlung als nach § 1 Abs. 3 EStG unbeschränkt Steuerpflichtiger - Selbständigkeit des Verfahrens der Kindergeldfestsetzung gegenüber dem Verfahren der Einkommensteuerfestsetzung Beim BVerfG ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig (2 BvR 2338.
  4. Die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 wirkt wie ein großes Sozialversicherungsabkommen zwischen allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie der Schweiz.. Kerngedanke ist, dass man auch beim Wechsel in einen anderen Mitgliedstaat seinen Krankenversicherungsschutz und seine Rentenansprüche nicht verliert

Nach den VO (EWG) Nr. 1408/71 und Nr. 574/72 werden in den mitgliedstaatlichen Syste-men die ruhegehaltfähigen Dienstzeiten deutscher Beamter zur Erfüllung von Wartezeiten oder von versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Rentenberechnung verwendet. Wenn bei einem Wechsel nach Deutschland die Wartezeit im allgemeinen Rentensystem des Herkunftslandes noch nicht erfüllt sein sollte. Art. 21 VO (EWG) Nr. 1408/71 regelt den Fall, dass der Erwerbstätige, der in einem anderen Mitgliedstaat als dem zuständigen Staat wohnt (Fall des Art. 19 Abs. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71), sich vorübergehend im zuständigen Staat aufhält. In diesem Fall können der Erwerbstätige, und grundsätzlich auch dessen Familienangehörige, Leistun- gen vom zuständigen Träger verlangen, so als ob sie. Dokument Einkommensteuer | Kindergeld und EG-VO 1408/71 Sollten Sie bereits ein NWB Konto haben, dann melden Sie sich bitte an. Produkt freischalten; Folgende Produkte enthalten das Dokument: Dokumentvorschau. FG Münster 26.5.2004 1 K 2067/01 Kg, IWB 4/2005 S. 924. Einkommensteuer | Kindergeld und EG-VO 1408/71 (1) Ein Selbständiger, der in Deutschland arbeitet, aber dessen. Die bis zum 30. April 2012 geltende EU-Verordnung VO (EWG) 1408/71 gilt weiterhin im Verhältnis zu Island, Lichtenstein, Norwegen, Grönland und zur Schweiz. Hier gilt eine maximale Entsendungsdauer von 12 Monaten, wobei eine Verlängerung möglich ist. Vor einer Entsendung in einen anderen EU-Mitgliedstaat ist unbedingt zu klären, ob eine Meldepflicht besteht Die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 bleibt jedoch in Kraft und behält ihre Rechtswirkung für die Zwecke: a) der Verordnung (EG) Nr. 859/2003 des Rates vom 14. Mai 2003 zur Ausdehnung der Bestimmungen der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 und der Verordnung (EWG) Nr. 574/72 auf Drittstaatsangehörige, die ausschliesslich aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit nicht bereits unter diese Bestimmungen.

Synopse - VO (EWG) Nr

  1. Aufgrund der VO (EG) Nr. 859/2003 ist allerdings die VO (EWG) Nr. 1408/71 anwendbar, so dass nach Artikel 14 Nr. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71 zu prüfen ist, ob für die Dauer der Entsendung von Herrn Dostojewski in das Vereinigte Königreich weiterhin die deutschen Rechtsvorschriften über soziale Sicherheit gelten. Hinweis: Erfolgt die Entsendung eines Drittstaatsangehörigen nach dem 1.4.2012 in.
  2. Die Verordnung 1408/71 regelt die Voraussetzungen, welche erfüllt sein müssen, damit ein Mitarbeiter eines deutschen Unternehmens, der in ein Abkommensland oder Drittstaat entsandt wurde, in seinem Heimatland versichert bleiben kann. Die Weiterversicherung ist grundsätzlich in allen Zweigen möglich. Voraussetzungen . Versichert nach dieser Verordnung sind nur Personen, die.
  3. VO (EWG) Nr. 1408/71 Art. 1 VO (EWG) Nr. 1408/71 Art. 2 Fundstellen: EFG 2008, 958 Anwendung der VO [EWG] Nr. 1408/71 auf Bezieher. I. Die Beteiligten streiten darum, ob dem Kläger Kindergeld in voller Höhe oder nur zur Hälfte zusteht. Der Kläger wohnt seit 1987 in Deutschland (vgl. Bl. 111 der Beklagten-Akte), ist deutscher Staatsangehöriger und [...] Das vollständige Dokument können.
  4. Basisdaten der Verordnung 1408/71/EWG: Titel: Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern: Kurztitel: (nicht amtlich) Verordnung 1408/71: Geltungsbereich: Europäische Union, Europäischer Wirtschaftsraum (EWR.
  5. Im Übrigen hat auch der Senat in seinem Urteil vom 13.11.2014 III R 1/13 (BFHE 248, 20 = SIS 15 00 68, Rz 17) einen deutschen Kindergeldanspruch in voller Höhe aus dem Primärrecht für eine nicht unter den Anwendungsbereich der VO Nr. 1408/71 fallende Person maßgeblich mit dem Argument abgelehnt, dass der genannte Erwägungsgrund der VO Nr. 1408/71 bei einer nicht unter den persönlichen.

Literatursystem - VO (EWG) Nr

Mit Schreiben vom 21. Februar 2002 konsultierte der Rat das Europäische Parlament gemäß Artikel 63 Absatz 4 des EG-Vertrags zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Rates über die Erweiterung der Bestimmungen der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 auf Staatsangehörige aus Drittländern, die ausschließlich wegen ihrer Nationalität nicht bereits von den Bestimmungen dieser Verordnung abgedeckt. Wenn eine Person beispielsweise in Österreich arbeitet und sich hier auch ihr Wohnsitz befindet, ist entsprechend den Bestimmungen der VO 1408/71 bzw. 883/2004 eine parallel in Deutschland ausgeübte Tätigkeit ebenfalls den österreichischen Rechtsvorschriften zu unterstellen Ist Art. 14 Abs. 1 Buchst. a der VO Nr. 1408/71 dahin auszulegen, dass er dem danach nicht zuständigen Mitgliedstaat, in den ein Arbeitnehmer entsandt wird und der auch nicht der Wohnmitgliedstaat der Kinder des Arbeitnehmers ist, jedenfalls dann die Befugnis nimmt, dem entsandten Arbeitnehmer Familienleistungen zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer durch seine Entsendung in diesen. Mai 2004 (A Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 2 des EU-Beitrittsvertrags vom 16. April 2003, BGBl II 1408) hat die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 vom 14. Juni 1971 (sog. Wanderarbeitnehmerverordnung, ABlEG L 149 vom 5. Juli 1971 S. 2, fortan: VO 1408/71) das zwischenstaatliche Abkommen über Soziale Sicherheit im Wesentlichen abgelöst

Die Bindungswirkung der AU-Bescheinigungen gilt aber unter dem Vorbehalt, dass das Gemeinschaftsrecht nicht missbräuchlich oder betrügerisch geltend gemacht wird (vgl EuGH Urteil vom 2.5.1996 - C-206/94 - Paletta II, Juris RdNr 23 ff zur Vorläufervorschrift von Art 22 Abs 1 Buchst a Ziffer ii VO <EWG> 1408/71) Titel in Übersetzung: Entsendebescheinigung/Zuständigkeit: Art 13, Art 14 Abs 1 und 2 VO (EWG) 1408/71; Art 11 VO (EWG) 574/72; § 4 Abs 1 Z 1 und Abs 2 ASVG; § 47.

Rechtslupe - Nachrichten aus Recht und Steuern

[VO (EWG) 1408/71] Inhaltsübersicht (redaktionell) - beck

Die VO (EWG) Nr. 1408/71 hat kein gemeinsames europäisches System der sozialen Sicherheit geschaffen, sondern lässt eigene nationale Systeme bestehen und soll nur die nationalen Systeme koordinieren (vgl EuGH Urteile vom 12.7.1979 - C-266/78 - Juris RdNr 5 f, vom 5.7.1988 - C-21/87 - Juris RdNr 23 mwN und vom 3.3.2011 - C-440/09 - Juris RdNr 25 mwN) Entscheidend ist, ob bei unter Verstoß gegen die Zuständigkeitsregelungen der Art. 13 ff der VO (EWG) 1408/71 gewährten Leistungen des nicht zuständigen Mitgliedstaates (hier Deutschlands) ein Arbeitnehmer in Folge der Wahrnehmung seines Rechts auf Freizügigkeit einen Rechtsnachteil erleidet (s EuGH Urteil vom 12.6.2012 - C-611/10 ua - Hudzinski - juris RdNr 26 ff) .Dies gilt auch für. Art. 14 Nr. 2 Buchst. b Ziff. i der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates vom 14. Juni 1971 zur Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern, in der durch die Verordnung (EG) Nr. 118/97 des Rates vom 2. Dezember 1996 geänderten und aktualisierten Fassung, die wiederum durch.

VERORDNUNG (EG) Nr. 883/2004 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS ..

Art. 4; EWG VO Nr. 1408/71 Art. 13; EWG VO Nr. 1408/71 Art. 73; EWG VO Nr. 1408/71 Art. 76; EWG VO Nr. 574/72 Art. 10; EWG VO Nr. 1399/99; HUÜ 73 Art. 4 Instanzenzug: OLG Köln vom 09.07.2001 Tatbestand Der Kläger ist der Sohn des Beklagten, eines niederländischen Staatsangehörigen, der in den Nie-derlanden lebt und arbeitet. Die Parteien streiten, ob auf den vom Beklagten geschuldeten. 15 Der vom Rijksdienst als Berufungsinstanz angerufene Der DerArbeidshof Brüssel (Arbeitsgerichtshof Brüssel) hat Zweifel im Hinblick auf die Auslegung der fraglichen Bestimmungen der Verordnung Nr. 1408/71. Im Licht der Urteile vom 10. Februar 2000 (Rechtssache C-202/97, FTS, Slg. 2000, I-883) und vom 30

PPT - Internationales Personalmanagement Theorie und

VO 1408/71 - bvaeb.a

  • Austrian reddit.
  • Asriel dreemurr.
  • Trinkwassersystem.
  • Leviticus 19:28.
  • Inversionsbank stiftung warentest.
  • Upgrade turbolader 2.0 tdi.
  • Fsj kanada 2018.
  • Vr spiele ps4 2017.
  • Single aktivitäten nürnberg.
  • Destiny 1 story zusammenfassung.
  • No doubt mitglieder.
  • Ks cycling essence.
  • Krabbenkoke tape download.
  • Freelancer deutschland.
  • Erste freundin tipps.
  • Alkohol in den ersten 6 wochen der schwangerschaft.
  • Grundwortschatz portugiesisch brasilien.
  • 5a regel strahlenschutz.
  • Atlantis bahamas wiki.
  • Ettehadieh imperial.
  • Personalgespräch abmahnung.
  • Hq labs jira.
  • Die besten gebrauchtwagen bis 30000.
  • Angular input mask.
  • Albrecht dürer werke.
  • Kitani mohabbat hai 2 62 bölüm.
  • Hagestolz definition.
  • Ben senden hoşlanıyorum deutsch.
  • Aburrirse konjugieren.
  • Druckschalter taster.
  • Caesar verschlüsselung entschlüsseln.
  • Tulsi pflanze kaufen.
  • Glykogenspeicherkrankheit therapie.
  • Zauberschlaf matratze melodie.
  • Womo werkstatt.
  • Omsi 2 heizung einschalten.
  • Am pm bedeutung.
  • Wann benutzt man welche präposition.
  • Polarlichter bayern.
  • Peugeot fahrrad kataloge.
  • Single lnb oder satcr.